• MRKTNG

Der ultimative Leitfaden für Affiliate-Marketing: Tipps für den Erfolg mit Ihrer eigenen Website und

Affiliate-Marketing ist eine großartige Möglichkeit, Geld zu verdienen, indem Sie die Produkte und Dienstleistungen anderer Leute bewerben. Dies kann mit Ihrer eigenen Website und Ihrem eigenen Blog erfolgen oder Sie können einfach Angebote auf Social-Media-Sites wie Facebook bewerben. In diesem Beitrag geben wir Informationen darüber, was Affiliate-Marketing ist, wie man ein Affiliate-Vermarkter wird, Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie ein Affiliate-Vermarkter werden, die Vorteile eines Affiliate-Vermarkters, die Nachteile eines Affiliate-Vermarkters sowie Schritte für Beginnen Sie mit Ihrer eigenen Website und Ihrem Blog!


1. Was ist Affiliate-Marketing?


Affiliate-Marketing ist eine Art leistungsbasiertes Marketing, bei dem Sie die Produkte und Dienstleistungen einer anderen Person gegen Bezahlung bewerben. Sie können dazu Ihre eigene Website oder Ihren eigenen Blog einrichten, aber viele Leute wählen auch Affiliate-Marketing als Zusatzdienst, indem sie Social-Media-Sites wie Facebook und Pinterest über Werbekampagnen bereitstellen.


Um damit erfolgreich zu werden, sollten Sie jedoch einige Dinge wissen, bevor Sie mit dem Affiliate-Marketing beginnen:


Einige Dinge, die wir dazu erwähnen, sind: Wie Sie die besten Angebote finden (siehe Tipp 12), Möglichkeiten, Vertrauen zwischen Lesern/Followern aufzubauen, damit sie häufiger bei Ihnen kaufen (Tipp 15) sowie zu wissen, wann Es kann an der Zeit sein, die Werbung für bestimmte Angebote oder Produkte einzustellen (Tipp Nr. 20).


2. So werden Sie Affiliate-Vermarkter


Es gibt unzählige Möglichkeiten, dies zu tun, aber eine der einfachsten ist, einfach einem Netzwerk (wie FlexOffers) beizutreten. Von dort aus, wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen auswählen und diese auf Ihrem Blog oder Ihrer Website bewerben, die dann genügend Traffic und Conversions für diese Händler/Anbieter bereitstellen; dann zahlen sie Provisionen für jeden getätigten Verkauf und zahlen weiterhin monatliche Restbeträge über ihren eigenen einzigartigen "Affiliate-Link".


3. Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Affiliate-Vermarkter werden


Es gibt einige Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie mit dem Affiliate-Marketing beginnen, und wir werden einige davon jetzt erwähnen. Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Angebote den gleichen Provisionsprozentsatz bieten oder sogar monatliche Restbeträge auszahlen, wie zum Beispiel auf Ihrer Website / Ihrem Blog versprochen. Wenn also ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich genau so (und hier liegt das Problem).


Eine weitere Sache, die dazu beitragen kann, die Conversions zu steigern, indem ein höherer Wert geboten wird, als in der tatsächlichen Produktbeschreibung bereits angeboten wird, wäre, mindestens einen zusätzlichen "Bonus" zu haben, der sich auf das beworbene Produkt bezieht. Zum Beispiel: Wenn jemand über die Verwendung ätherischer Öle schrieb, fügte er als Bonus etwas wie "Wie ätherische Öle Ihnen helfen können, Ihren Stresspegel zu senken" oder sogar "Wie ätherische Öle Ihren Stoffwechsel ankurbeln können".


Sie können auch Video-Tutorials, PDF-Dokumente und mehr hinzufügen, um einen Mehrwert zu bieten, den andere möglicherweise noch nicht bieten. Dies ist es, was dazu beiträgt, die Conversions am meisten zu steigern, wenn Personen bei Ihnen und nicht bei jemand anderem kaufen, weil sie das Gefühl haben, mehr für ihr Geld zu bekommen.


4. Vorteile als Affiliate-Vermarkter


Die Vorteile eines Affiliate-Vermarkters sind insofern enorm, als Sie Ihren eigenen Zeitplan erstellen und sogar von zu Hause aus arbeiten können. Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Website oder einen Blog einzurichten, die sich auf das beziehen, was Sie am meisten interessiert, dann ist es einfach, dies zu tun, indem Sie Angebote in verschiedenen Themenbereichen finden, die dazu beitragen, den Verkehr wieder auf Ihre Website/Ihren Blog zu leiten, um Verkäufe zu tätigen (via Kommissionen). Tatsächlich sind viele Menschen mit dieser Methode aus mehreren Gründen erfolgreich, darunter: nicht mit Gemeinkosten umgehen zu müssen, ihre eigenen Stunden zu arbeiten sowie 100 % aller erzielten Gewinne zu behalten, anstatt sie mit einem Team zu teilen, das möglicherweise ebenfalls beteiligt ist .


Eine Sache, die wir erwähnen möchten, ist, dass wenn jemals etwas mit Ihrer Website/Ihrem Blog schief gehen sollte; Sie möchten sicherstellen, dass die Provisionen, die verdient und noch nicht ausgezahlt wurden, so schnell wie möglich erledigt werden. Andernfalls kann Ihr Konto (höchstwahrscheinlich aufgrund von Sicherheitsproblemen) gesperrt werden, bis das Problem behoben ist (normalerweise innerhalb eines angemessenen Zeitraums).


5. Die Kehrseite des Af-Seins Filialvermarkter


Der Nachteil eines Affiliate-Vermarkters besteht darin, dass Sie möglicherweise ein Produkt oder eine Dienstleistung auswählen, die nicht wie erwartet konvertiert. Tatsächlich gibt es einige Produkte und Dienstleistungen, die aus verschiedenen Gründen einfach nicht funktionieren, darunter: sie sind fehlerhaft, nicht wie auf der Verkaufsseite/Website beschrieben oder bieten denjenigen, die sie von anderen kaufen, keinen Wert (einschließlich du selbst).


In solchen Fällen werden viele Leute einfach ganz aufhören, sie zu bewerben, damit ihre eigenen Provisionen nicht negativ beeinflusst werden durch die falsche Entscheidung anderer, ein bestimmtes Angebot innerhalb eines bestimmten Themenbereichs auszuwählen. Es gibt hier wirklich nicht viel mehr zu sagen als etwas, das wir bereits in diesem Artikel erwähnt haben; Wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich genau das.


6. Schritte für die ersten Schritte mit Ihrer eigenen Website und Ihrem Blog


Die Schritte, um mit Ihrer eigenen Website und Ihrem eigenen Blog zu beginnen, sind ziemlich einfach. Alles, was Sie wirklich tun müssen, ist sich bei einem Affiliate-Netzwerk anzumelden und dann mit der Suche nach Produkten / Dienstleistungen auf ihrem Marktplatz zu beginnen, basierend auf Schlüsselwörtern, die sich auf das beziehen, was Sie am meisten interessiert (z. B. "Hundetraining" oder "Kochen"). . Sobald Sie etwas gefunden haben, das ansprechend genug erscheint, klicken Sie auf den bereitgestellten Link, um zu ihrer Verkaufsseite zu gelangen, auf der sich normalerweise irgendwo im mittleren unteren Teil der Webseite eine Schaltfläche mit der Aufschrift "Partner werden" oder ähnliches befindet Wortlaut, je nachdem, wer sie sind und welche Angebote über das Unternehmen zur Verfügung gestellt wurden.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen