• MRKTNG

Die vollständige Anleitung zur Verwendung von WordPress für Anfänger

Bei der Gestaltung der Website haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können etwas wie Adobe Dreamweaver verwenden und Ihre eigene Site von Grund auf neu erstellen, oder Sie können ein WordPress-Theme auswählen und jemand anderen die harte Arbeit für Sie erledigen lassen. Aber was ist WordPress? Das passt zu mir? Was sind die Alternativen? Und wie erstelle ich einen eigenen WordPress-Blog?


Unabhängig davon, für welche Option Sie sich entscheiden, dieser Leitfaden hilft Neulingen, auf den richtigen Fuß zu kommen!


1. Was ist WordPress?


WordPress ist ein kostenloses Open-Source-Content-Management-System (CMS), das unglaublich einfach zu bedienen ist. Es wurde erstmals 2003 von den damals erst 19-jährigen Gründern Matt Mullenweg und Mike Little veröffentlicht! Seitdem ist es exponentiell gewachsen und versorgt seit Januar 2018 16% aller Websites im Internet. WordPress kann von ihren Websites unter der GNU vi General Public License heruntergeladen werden. Die Plattform unterstützt über 55 Sprachen, darunter Französisch, Deutsch und Japanisch. , Portugiesisch und Spanisch unter anderem.


2. Vor- und Nachteile von WordPress.


Vorteile: Es gibt mehrere Gründe, warum die Verwendung von WordPress je nach Ihren Zielen das Richtige für Sie sein könnte, aber hier werde ich einige der wichtigsten Vorteile dieses CMS auflisten, damit Sie besser verstehen, was Sie erwartet.


-Einfache Einrichtung und Installation auf Ihrer eigenen Domain oder Ihrem Hosting-Provider mit dem One-Click-Installer -WordPress wurde mit Blick auf SEO entwickelt, was bedeutet, dass Sie keine Probleme beim Ranking für Schlüsselwörter haben, die für Sie wichtig sind. Es steht eine Bibliothek mit kostenlosen Themen sowie bei Bedarf Tausende von zusätzlichen Themen zur Verfügung. Es gibt Hunderte von Plugins, egal ob es sich um Design oder Funktionalität handelt, es sollte etwas für Sie dabei sein. Nachteile: Wie bei jeder Software / Plattform ist nichts perfekt, hier sind einige Dinge, die Sie vor der Verwendung von WordPress beachten sollten.


- Da dieses CMS fast 16 % aller Websites im Internet unterstützt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass jemand irgendwann versucht, Ihre Website zu hacken. nicht für dich. Es gibt jedoch noch viele weitere Möglichkeiten, Ihre Website zu personalisieren.


3. Alternativen zu WordPress


Da WordPress Open Source ist, bedeutet dies, wie ich bereits erwähnt habe, dass jeder seinen Code nach Belieben verwenden und manipulieren kann. Und aus diesem Grund gibt es viele Alternativen mit ihren eigenen Vor- oder Nachteilen, je nachdem, wonach Sie genau suchen. Hier sind einige beliebte Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten, anstatt WordPress zu verwenden ...


Medium ist eine Blogging-Plattform, auf der Benutzer Artikel über alles, was mit Schreiben zu tun hat, veröffentlichen können! Medium wurde von Evan Williams entwickelt, der 2006 auch Twitter mitbegründete.


-Vorteile von Medium gegenüber WordPress: -Medium ermöglicht es Ihnen, Artikel, Links und jede andere Art von Inhalt direkt auf seiner Plattform zu veröffentlichen, ohne im Voraus einen Blog zu haben. Dies beschleunigt den Einrichtungsprozess erheblich! -Wenn Sie gerade erst mit dem Bloggen beginnen, ist dies möglicherweise eine großartige Option für Ihre Bedürfnisse, da es sehr intuitiv und leicht zu erlernen ist verwende stattdessen so etwas wie Medium


Ghost ist eine weitere beliebte Open-Source-Blogging-Plattform, die von John O'Nolan entwickelt wurde, der auch zuvor in Wordpress arbeitete, bevor er 2013 sein eigenes Projekt startete. Ghost kann entweder auf Ihrem eigenen Server oder in der Cloud (wie Amazon Web Services) ausgeführt werden. was die Einrichtung erleichtert.


-Vorteile von Ghost gegenüber WordPress: -Ghost ist unglaublich schnell, wodurch Ihre Website viel schneller geladen wird als bei anderen CMS-Plattformen wie Wordpress oder Joomla! -Wenn Sie nach einer vollständig anpassbaren Plattform suchen, die keine Programmierkenntnisse erfordert, ist dies möglicherweise ideal für Sie, da alle Themen mit HTML und CSS erstellt wurden -Einfache Verwaltung mehrerer Autoren in einem Blog, da alles von innen erledigt werden kann das Panel selbst verwaltet, anstatt wie die meisten Blogging-Plattformen separate Logins zu haben.


4. Der komplette Anfängerleitfaden zur Verwendung von WordPress.


Jetzt, da Sie sehen, was WordPress in Bezug auf die beste Blogging-Plattform zu bieten hat, finden Sie hier einige hilfreiche Tipps für Neulinge, wie sie mit diesem CMS beginnen können.


-Lass dich nicht von der vielfältigen Terminologie einschüchtern, die in WordPress verwendet wird, wenn du neu im Bloggen bist! Das mag nach viel klingen, aber wenn Sie jeden Abschnitt langsam durchgehen und kennen lernen, macht alles Sinn - Der größte Fehler, den die meisten Blogger beim Start einer Website machen, istWebsite trifft von vornherein keine Sicherheitsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihre Website inaktiv ist. '' Fallen Sie nicht Hackern zum Opfer, denn Wordpress macht es unglaublich einfach, also lassen Sie es einfach für Sie tun! - Nehmen Sie sich Zeit, wenn es um Ihren Blog geht! Nehmen Sie sich Zeit, um die verschiedenen verfügbaren Plugins und Widgets zu erkunden, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, was jedes einzelne macht, bevor Sie sie auf Ihrer Website verwenden. Es hilft auch, Geld zu sparen, wenn Sie neue Dinge ausprobieren.


Hier haben Sie also alles, was Sie über WordPress wissen müssen, wenn es die Plattform ist, die für Sie am besten funktioniert! Die gute Nachricht ist, dass ich zwar alle diese Themen bereits behandelt habe, aber im Folgenden finden Sie einige weitere Ressourcen, in denen die Verwendung von Wordpress, exemplarische Vorgehensweisen + Tutorials und andere hilfreiche Tipps und Tricks beschrieben werden.


5. Die besten kostenlosen Themes zum Gestalten Ihres Blogs.


-Kostenlose WordPress-Themes - Liste von über Hunderten von Tom Ever über Lifehacker


So erstellen Sie Ihr eigenes Header-Bild in Photoshop oder GIMP


-Erstelle kostenlos benutzerdefinierte Header-Bilder für dein Blog mit Photoshop und Canva von Derek Van Der Merwe über Forbes.com


6. So erstellen Sie Ihr eigenes Header-Bild mit Photoshop oder GIMP


Der wichtigste Teil Ihres Blog-Designs ist das Header-Bild. Es sagt den Leuten alles, was sie über Ihre Aktivitäten oder Angebote wissen müssen, + wird wirklich dazu beitragen, einen guten Eindruck auf sie zu hinterlassen. Wenn Sie kein Profi mit Photoshop sind, aber nach Möglichkeiten suchen, Ihre eigenen Bilder zu erstellen, ohne eines zu haben, haben Sie keine Angst, denn es gibt viele kostenlose Alternativen, die die Arbeit erledigen können!


-Posten Sie Ihr eigenes Header-Bild - Der richtige Weg von Jason Keith über Social Media Examiner


-So erstellen Sie ein kostenloses WordPress-Logo mit Fotos und Design-Tools von Tom Ever über Lifehacker


Und vergessen Sie nicht, immer alle Ihre Dateien und Bilder zu sichern, bevor Sie Änderungen an Ihrer Site hochladen!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen