• MRKTNG

Kontextbezogene Werbung in Google Adwords: Expertenrat

1. Was ist Kontextwerbung?


Sie fragen sich wahrscheinlich, was Kontext bedeutet und wie er mit Werbung zusammenhängt. Kontextwerbung ist eine Form des Online-Marketings, mit der Sie Ihre Anzeigen auf Websites mit Inhalten schalten können, die sich auf das von Ihnen verkaufte Produkt oder die von Ihnen angebotene Dienstleistung beziehen. Wenn ich beispielsweise Schuhe für Babys verkaufe, könnte meine Anzeige geschaltet werden, während Nutzer auf babybezogenen Websites wie Elternblogs und Babygeschäften stöbern. Diese Art von Marketing kann auch dazu beitragen, Ihre Konversionsraten zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass Besucher die Produkte sehen, nach denen sie gesucht haben! In diesem Beitrag besprechen wir einige Tipps und Tricks von einem Experten auf diesem Gebiet, damit Sie eine kontextbezogene Werbekampagne erfolgreich durchführen können.


2. Warum kontextbezogene Werbung verwenden?


Best Practices für den Erfolg mit kontextueller Werbung, die aus Lesern tatsächlich Kunden macht: - Richten Sie spezifische, zielgerichtete Anzeigen für jede Website ein, auf der Sie werben. Dies ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Schritte, um effektive kontextbezogene Werbung zu erstellen, da verschiedene Websites anziehen verschiedene Leute, die nach verschiedenen Produkten oder Dienstleistungen suchen. Versuchen Sie, nicht zu viele Schlüsselwörter zu verwenden; Versuchen Sie stattdessen, sich auf einige Schlüsselbegriffe zu konzentrieren, die Ihre Zielgruppe verwenden würde, um nach dem Produkt oder der Dienstleistung zu suchen, die Sie anbieten.


3. So richten Sie Google Adwords für kontextbezogene Werbung ein


- Führen Sie eine Testkampagne für jedes Produkt/jede Dienstleistung durch, für die Sie werben möchten, und sehen Sie, welche Websites am besten konvertieren. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie verschiedene Arten von Anzeigen testen möchten. Sie können mit verschiedenen Bildern experimentieren oder sogar Ihr Anzeigenbudget auf mehrere Anzeigen aufteilen, um mehr Daten darüber zu erhalten, was im Hinblick auf die Maximierung der Conversions gut funktioniert. Experimentieren wird Geld sparen!


- Haben Sie keine Angst davor, Kampagnen mit geringer Konversion zu pausieren Da jede Website ihre eigenen Besucher hat, die sich beim Surfen auf bestimmten Websites möglicherweise andere Produkte ansehen, macht Werbung keinen Sinn, wenn sich niemand durchklickt. Wenn eine Kampagne nicht gut läuft, pausieren Sie am besten und konzentrieren Sie sich auf Ihre leistungsstarken Kampagnen.


- Wechseln Sie häufig den Text Eine gute Faustregel ist, dass die Leute Ihre Anzeige mehrmals sehen müssen, bevor sie sich an Sie erinnern oder sich für Ihre Werbung interessieren. Bleiben Sie nicht monatelang mit dem gleichen exakten Text hängen, weil es nicht funktioniert! Probieren Sie stattdessen verschiedene Dinge aus, bis Sie etwas Wirksames finden. Auch hier kommt es darauf an, verschiedene Optionen mit Daten von tatsächlichen Besuchern zu testen, die während einer Testphase gesammelt wurden. - Keywords in Links ausblenden Mit diesem Trick können Sie sicherstellen, dass sich nur diejenigen durchklicken, die bereits mit Ihrer Marke/Ihrem Produkt vertraut sind, anstatt Geld zu verschwenden, um neuen potenziellen Kunden Anzeigen zu zeigen, die nicht einmal wissen, was Sie anbieten. Sie können versuchen, einfach ein paar Keyword-Phrasen nach der URL hinzuzufügen, damit nur diejenigen, die Ihre Marke bereits kennen, sich durchklicken, um weitere Informationen zu bestimmten Produkten oder Dienstleistungen zu erhalten, während andere nicht genau sagen können, was sie tun werden finden Sie auf der anderen Seite und springen Sie direkt vorbei, ohne etwas anzuklicken.


- Verwenden Sie ausschließende Keywords Diese Strategie ähnelt dem Ausblenden von Keywords, außer dass anstelle gezielter Begriffe in Links (wie oben erwähnt) eine Anzeigenkampagne für jedes Produkt/jede Dienstleistung erstellt, jedoch keine Anzeigen geschaltet werden, wenn bestimmte Wörter in Schlagzeilen erscheinen oder Site-Namen neben der Stelle, an der Ihr Link sonst erscheinen würde. Wenn ich beispielsweise wieder Schuhe für Babys werbe, aber nicht möchte, dass meine Anzeige auf einer Website für Babyartikel erscheint, kann ich diese Website zu meiner Liste mit ausschließenden Keywords hinzufügen. Dies ist eine großartige Strategie für Werbetreibende, die ihre Anzeigen auf bestimmten Websites schalten möchten, aber nicht jedes Mal möchten, dass das Wort "Schuhe" irgendwo in der allgemeinen Google-Suche erscheint.


4. Die Vorteile kontextbezogener Werbung …


- Verwenden Sie die richtigen Schlüsselwörter. Finden Sie heraus, wonach Ihre Kunden tatsächlich online suchen, und verwenden Sie diese Informationen, um spezifische Anzeigen zu erstellen, die geschaltet werden, wenn diese Wörter oder Wortgruppen in Google gesucht werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Begriffe die Leute verwenden würden, führen Sie selbst ein paar Testsuchen durch, bevor Sie tatsächliche Anzeigen schalten, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, wie viele Impressionen pro Tag jede Anzeige durchschnittlich erhält (oder noch besser – erstellen Sie separate Anzeige


- Holen Sie das Beste aus Ihrer Anzeige heraus, indem Sie die Conversions maximieren Stellen Sie sicher, dass Besucher, die Ihre Anzeigen sehen, sich durchklicken und zu Ihrer Website gelangen, wo sie sich entweder für eine E-Mail-Liste anmelden oder einen Kauf tätigen können. Selbst wenn jemand nicht sofort daran interessiert ist, etwas zu kaufen, aber eine Ihrer Anzeigen sieht und später auf der Straße vorbeischaut, wenn es etwas Bestimmteres gibt, nach dem er sucht, stehen die Chancen gut, dass er sich dennoch für Geschäfte entscheidet Sie! - Relevante Bilder verwenden Achten Sie darauf, dass Sie jeder neuen Anzeige genügend Zeit geben, bevor Sie diese ändern, denn Studien haben immer wieder (und wieder) gezeigt, wie wichtig Bilderkennung online ist. Auch wenn Nutzer normalerweise nicht länger als ein paar Sekunden auf einer Seite verbringen, muss Ihre Anzeige lange genug geschaltet werden, damit sie eine emotionale Verbindung zum Bild herstellen können. Und wenn Sie ausschließende Keywords verwenden, vergessen Sie nicht, dass Google Bilder ignoriert, selbst wenn sie in Links enthalten sind!


5. Wie Sie mit ein paar Tipps und Tricks von einem Experten auf diesem Gebiet das Beste aus Ihrer Kampagne herausholen


- Verwenden Sie ein statisches Bild aus Gründen der Konsistenz Ein weiterer Grund, Ihre Anzeigen lange genug zu halten, damit sich die Leute tatsächlich daran erinnern können, wie sie aussehen, ist, dass immer wieder (und wieder) bewiesen wurde, wie viel effektiver Anzeigen sind, wenn auf jedem das gleiche Bild erscheint einzelne. Bei dieser Faustregel muss man nicht ganz so streng sein, wenn mehrere Bilder nur in gedrehten Werbespots erscheinen, aber man sollte trotzdem versuchen, die gleichen so lange wie möglich aufrecht zu halten, bevor man sie auswechselt, da es ja auch Wiederholungen gibt wird immer wieder (und wieder) angezeigt, um die Conversions zu steigern.


- Fügen Sie soziale Beweise hinzu Wenn Sie Erfahrungsberichte von früheren Kunden zeigen oder Kundenbewertungen hervorheben, stellen Sie sicher, dass Sie die tatsächlichen Namen der Personen angeben, die sie abgegeben haben, damit sie legitimer erscheinen. Auch wenn Sie niemanden auffordern, persönliche Informationen preiszugeben, kann es den Besuchern manchmal so vorkommen, als ob sie etwas weniger Verantwortung für das haben, was die Person online sagt, als wenn der vollständige Name einer anderen Person daneben angezeigt wird.


- Experimentieren Sie mit verschiedenen Anzeigentypen Wenn Ihre aktuelle Strategie nicht so funktioniert, wie Sie dachten, probieren Sie etwas Neues aus! Sie können sogar mehrere verschiedene Anzeigenkampagnen gleichzeitig ausführen, die auf leicht unterschiedliche Keywords oder Zielgruppen ausgerichtet sind, wenn Sie sehen möchten, wie jede einzelne abschneidet, bevor Sie eine erfolglose Kampagne für sich allein beenden. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Werbetreibende mit Google Adwords sowohl Erfolgsmetriken verfolgen als auch separate Anzeigen erstellen können, die dazu gehören. Nutzen Sie also alle Tools, die sie bieten, um noch mehr aus Ihren Kampagnen herauszuholen.


- Überwachen und nach Bedarf anpassen Sie können nicht erwarten, dass die Dinge von Anfang an perfekt funktionieren, oder Sie werden nie erfahren, was für Ihr Unternehmen online am besten funktioniert, bis es zu spät ist! Wenn etwas nicht so funktioniert, wie viel Geld hereinkommt oder wieder herauskommt, seien Sie bereit und bereit, Änderungen vorzunehmen, anstatt hartnäckig an einem Plan festzuhalten, der eindeutig nicht funktioniert. In den meisten Fällen bedeutet dies, entweder das Budget pro Tag für bestimmte Anzeigen zu reduzieren oder das Budget sogar zu erhöhen, wenn die Leistung im Vergleich zu den ursprünglichen Prognosen immer noch niedrig erscheint (und denken Sie immer daran, die täglichen Ausgabenlimits von Google Adwords nicht zu überschreiten!).


6. Best Practices für den Erfolg mit kontextbezogenen Werbekampagnen


- Erstellen Sie eine Strategie, nicht nur zufällige Anzeigen Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, kontextbezogene Werbung zu schalten, dass es für Werbetreibende schwierig sein kann zu wissen, welche für sie richtig ist! Um die Optionen einzugrenzen, sollten Sie jedoch immer zuerst einen tatsächlichen Plan erstellen. Das mag ziemlich einfach klingen, aber es gibt nichts Schlimmeres, als in Online-Werbung zu investieren, ohne eine Vorstellung davon zu haben, was genau sie anstreben oder wo sie sogar noch hingehen wollen, nachdem ihre ursprünglichen Ziele erreicht wurden. Recherchieren Sie zuerst bei Google und anderen Plattformen, bevor Sie jemals einen Cent ausgeben, sonst wird Ihr Geld für nutzlose Klicks von Leuten verwendet, die sich für nichts interessieren, was Sie anzubieten haben!


- Nutzen Sie die Möglichkeiten des Retargeting Eine Möglichkeit, wie kontextbezogene Werbung Ihnen helfen kann, besteht darin, Personen zu erreichen, die bereits zuvor Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen gezeigt haben. Selbst wenn sie beim ersten Mal nichts kaufen, denken Kunden viel eher darüber nach, was Sie ihnen anbieten, ein zweites (oder drittes!) Mal, da ihre anfängliche Neugier geweckt und dann bereits einmal befriedigt wurde! Wenn sich erstmal etwas gut anhörtaber aus welchem Grund auch immer nicht klappt, gibt es später immer eine weitere Chance, solange Internetnutzer weiterhin online suchen und auf Anzeigen klicken…


- Mobile Plattformen nicht unterschätzen Obwohl die meisten Werbetreibenden davon ausgehen, dass bei digitalen Marketingstrategien wie der kontextuellen Werbung Desktop-Computer der Dreh- und Angelpunkt sein werden, gewinnen auch mobile Geräte wie Smartphones und Tablets schnell an Boden! Mehr Menschen als je zuvor verwenden diese tragbaren, mit dem Internet verbundenen Gadgets, um online zu suchen, anstatt herkömmliche Desktop-Computer zu verwenden. Daher ist es wichtig für jeden, der möchte, dass seine Anzeigen von einer möglichst großen Anzahl potenzieller Kunden gesehen werden, sicherzustellen, dass er auf beide Arten ausgerichtet ist von Plattformen auf einmal.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen