• MRKTNG

Kostenlose Internetwerbung: Warum, wie Sie Ihre Kampagne starten, Vorteile und Nachteile

Eine Internet-Werbekampagne kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihr Unternehmen zu bewerben und neue Kunden zu gewinnen. Aber vielleicht möchten Sie keinen starten! Wieso den?


Internet-Werbekampagnen sind wie jede andere Form des Marketings – sie kosten Zeit, Mühe und Geld. Sie müssen wissen, was Sie tun, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Investition in eine Internet-Werbekampagne den Bach runter geht! Dieser Artikel hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit kostenloser Internetwerbung, indem er Informationen darüber liefert, warum sie wichtig ist, wie Sie Ihre Kampagne am besten online einrichten, Tipps für die erfolgreiche Verwaltung Ihrer Kampagne und einige Ressourcen für Tools, die die Durchführung Ihrer Kampagne erleichtern .


1. Warum kostenlose Internetwerbung eine gute Idee ist


Kostenlose Internetwerbung kann eine gute Idee für Ihr Unternehmen sein, da sie nichts kostet – außer der Zeit und Mühe, die Sie in die Auswahl der richtigen Anzeigen investieren, sie erstellen und dann online bewerben.


Es ist auch großartig zu verwenden, wenn Sie gerade erst anfangen, da keine Vorabgebühren oder Verträge zu unterzeichnen sind! Und obwohl Unternehmen wie Google AdWords auf den ersten Blick kompliziert erscheinen mögen (und sie definitiv etwas lernen müssen), sobald Sie sich an die Verwendung ihrer Tools, Plattformen und Ressourcen gewöhnt haben; Eine effektive Kampagne durchzuführen ist eigentlich ganz einfach.


Und schließlich können potenzielle Kunden mit kostenloser Internetwerbung sehen, was Ihr Unternehmen zu bieten hat, indem sie jeden Tag neue Hits einbringt. Diese Hits könnten zu Verkäufen führen ... aber selbst wenn nicht alle von ihnen dies tun, werden Sie Ihren Namen immer noch bekannt machen und die Markenbekanntheit stärken.


Wenn Sie also gerade erst anfangen, nicht viel Kapital haben, um in Internet-Werbekampagnen zu investieren, oder eine relativ einfache und einfache Möglichkeit zur Förderung Ihres Unternehmens suchen, dann ist kostenlose Internet-Werbung definitiv eine Überlegung wert!


Es gibt zwei Hauptformen des Online-Marketings: organische Suchmaschinenoptimierung (SEO), bei der der Inhalt Ihrer Website so optimiert wird, dass er näher an der Spitze der Google-Suchen erscheint; und bezahlte Werbung, wie sie auf Plattformen wie Google AdWords zu finden ist - beide können den Traffic auf Ihre Website lenken ... aber jede hat ihre Vor- und Nachteile . Welche sollten Sie wählen? Das hängt davon ab, welche Art von Kampagne für Sie am besten funktioniert! Es hilft auch, wenn Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Optionen kennen und wissen, wie Sie beginnen können.


2. So starten Sie mit kostenloser Internetwerbung


Zunächst müssen Sie die richtige Anzeige finden.


Sie fragen sich vielleicht, was eine Online-Werbung zu einer guten macht ... nun, es hängt von Ihren Kampagnenzielen ab! Wenn Sie beispielsweise nach kostenlosen Klicks (oder Treffern) suchen, müssen Ihre Anzeigen die Nutzer zum Durchklicken anregen. Denken Sie daran, kurze Titel und Beschreibungen hinzuzufügen, die clever oder witzig sind, damit sie sich von anderen Suchergebnissen abheben. Oder verwenden Sie vielleicht Bilder, die Aufmerksamkeit erregen. Gibt es andererseits etwas Bestimmtes, das Nutzer, die auf Google suchen und auf Ihre Anzeige stoßen, tun sollen? Versuchen Sie stattdessen, einfachere Überschriften/Beschreibungen zu erstellen, damit sie genau wissen, wohin sie gehen können, sobald sie auf Ihre Links klicken. Denken Sie daran: Welche Art von Inhalt Sie auch wählen, muss für Ihre Zielgruppe attraktiv sein!


Nachdem Sie das in den Griff bekommen haben, ist es an der Zeit, diese Anzeigen online zu bewerben. Am einfachsten ist es natürlich, eine der Anzeigenplattformen von Google zu verwenden... aber wenn es nicht ganz zu Ihren Wünschen für Ihre Kampagne passt oder gerade nicht viel Kapital zur Verfügung steht, dann gibt es auch andere Möglichkeiten!


Die erste Option sind soziale Medien – das Erstellen einer Anzeige und das Teilen auf Facebook, Twitter usw. kann möglicherweise einige Klicks (und sogar Conversions) einbringen, aber denken Sie daran: Diese Netzwerke berechnen auch Anzeigen. Eine andere Alternative könnte die Werbung über Affiliate-Marketing-Programme wie Amazon Associates sein, da diese in der Regel Provisionen für alles bereitstellen, was von ihrer Website verwiesen wird. Oder warum nicht in Erwägung ziehen, relevante Blogs per E-Mail zu versenden? Sie können ihnen einfach eine Nachricht senden, um sie über Ihre Anzeige zu informieren und zu fragen, ob sie daran interessiert sind, sie mit ihren Lesern zu teilen.


3. Vorteile kostenloser Internetwerbung


- Keine Vorlaufkosten oder Verträge


- Es ist einfach und leicht, Kampagnen zu starten


- Mehr Menschen sehen Ihr Unternehmen/Ihre Produkte online, was die Sichtbarkeit für potenzielle Kunden erhöht


- Steigert die Markenbekanntheit, indem der Name bekannt wird


- Kann Klicks anregen (die möglicherweise zu Conversions führen), wenn es richtig gemacht wird


Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, was kostenlose Internetwerbung ist ... im Grunde geht es darum, Ihr Unternehmen durch verschiedene Arten digitaler Medien zu bewerben. Beispiel: Google AdWords , das normalerweise Anzeigen auf relevanten Suchergebnisseiten anzeigt, wenn jemand seine Website nutzt; Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter, auf denen Sie Beiträge erstellen können, die in Newsfeeds usw. erscheinen; E-Mail-Marketingdienste wie MailCh; Blogartikel-Links von Websites wie Blogger, Tumblr usw.


Grundsätzlich ist diese Option ideal für Unternehmen, die dieir Produkte oder Dienstleistungen online, haben aber nicht viel Kapital. Es ist auch von Vorteil, weil es keine Verträge gibt - Sie zahlen einfach, wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt (oder wenn eine bestimmte Anzahl von Impressionen erreicht wird) und der Rest ist kostenlos! Wenn Sie Ihre Karten richtig ausspielen, können diese Kampagnen außerdem sehr effektiv sein, um den Verkehr auf Ihre Website zu lenken ... aber achten Sie gleichzeitig auf potenzielle Risiken!


4. Risiken und Nachteile, die Sie vor dem Start Ihrer Kampagne berücksichtigen sollten


- Kostet Geld, wenn Leute auf die Anzeige klicken


- Kann zeitaufwendig zu verwalten und zu überwachen sein


Völlig wahr! Eine Kampagne zu betreiben kann manchmal ziemlich viel Arbeit bedeuten... es geht nicht nur darum, eine Anzeige zu erstellen, sondern auch sicherzustellen, dass sie Ihre Zielgruppe über verschiedene Medien erreicht. Außerdem müssen Sie berücksichtigen, wie lange jede Anzeige läuft (und wann sie gestoppt werden sollte), sicherstellen, dass sie auf bestimmte Länder/Regionen ausgerichtet ist usw. Wenn Sie dies nicht tun, besteht immer das Risiko, dass eine oder mehrere Anzeigen könnte am Ende gesperrt werden. Google AdWords lässt beispielsweise Benutzer in bestimmten Bereichen nicht zu; während Unternehmen mit Glücksspiel-Websites an einigen Orten ebenfalls daran gehindert sind, diese zu verwenden


Lohnt sich also kostenlose Internetwerbung? Nun, das kann sein, wenn Sie Ihre Kampagnen richtig verwalten und überwachen, woher sie Zugriffe erhalten. Aber wirf sie auf keinen Fall einfach weg, ohne vorher nachzudenken! Wenn Sie dies tun, könnten die Dinge auf Sie nach hinten losgehen.


Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Produkte/Dienstleistungen online bekannt zu machen, aber stellen Sie sicher, dass das Unternehmen, das kostenlose Internet-Werbedienste anbietet, weiß, was es tut! Wie bei allem anderen auch: Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein … ist es wahrscheinlich .


5. Tipps für erfolgreiche Kampagnen


- Sprechen Sie verschiedene Arten von Menschen an, um eine maximale Wirkung zu erzielen


- Legen Sie ein Budget fest und halten Sie sich daran!


- Erstellen Sie relevante, interessante usw. Anzeigen. Verwenden Sie nach Möglichkeit Bilder/Videos, da dies das Engagement erhöhen kann. Denken Sie nur daran, dass alles mit G+ bewertet werden sollte !!!


Hier beginnt die eigentliche Arbeit ... denn Sie müssen kreative Wege finden, um Ihr Publikum anzusprechen . Nicht jeder wird Ihre Anzeigen sehen, also lassen Sie sie zählen, indem Sie Phrasen verwenden, die Interesse wecken (sowohl online als auch offline). Zum Beispiel: "Achtung Damen!" oder "Bist du bereit?" mehr Aufmerksamkeit erregen könnte, als einfach nur "Bitte klicken Sie hier" zu sagen. Es zahlt sich auch aus, wenn Sie eine Anzeige erstellen, da es einen Anreiz oder Nutzen geben muss. Machen Sie es für Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung relevant und fügen Sie Bilder ein, die auffällig sind. Je kreativer Sie werden, desto größer ist die Chance, die Aufmerksamkeit der Leute zu erregen!


Sobald Ihre Anzeige(n) erstellt wurden, müssen Sie nur noch deren Leistung überwachen … und dies hängt davon ab, welche Plattform Sie verwendet haben (und welche Art). Zum Beispiel: Wenn jemand einem Link in einer Ihrer Facebook-Anzeigen folgt, überprüfen Sie sein Profil, damit Sie wissen, wer er ist usw.; Mit Google AdWords können Werbetreibende sehen, woher die Zugriffe stammen. plus MailCh ermöglicht es Benutzern, Statistiken zu jeder Kampagne anzuzeigen ... also stellen Sie sicher, dass Sie diese Optionen prüfen, bevor Sie Online-Werbekampagnen starten !!!


6. Die besten Tools und Ressourcen für die Online-Kampagnenverwaltung


- Google AdWords (ermöglicht es Werbetreibenden, potenzielle Kunden zu erreichen, die nach relevanten Begriffen suchen)


- Facebook (ermöglicht es Benutzern, Anzeigen zu erstellen, die in ihren Newsfeeds usw. erscheinen)


- MailCh (ermöglicht es Benutzern, ihr Geschäft durch E-Mail-Marketingdienste zu fördern)


- Blogger/Tumblr (ermöglicht das Posten von Blogartikel-Links auf den Websites anderer Personen)


YouTube ist eine großartige Plattform, wenn Ihr Produkt visuell ist. Sie können damit Videolinks auf den Websites anderer Personen veröffentlichen, also verwenden Sie sie unbedingt! Vergessen Sie auch nicht Twitter, Pinterest, LinkedIn usw.; sie sind alle einen Blick wert! Und schließlich… unterschätzen Sie nicht die Macht der guten altmodischen Werbung! Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, fragen Sie herum und sehen Sie, was die Leute empfehlen können (z. B. lokale Zeitungen usw.). Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Unternehmen/Ihre Marke bekannt zu machen – insbesondere, wenn Sie etwas anbieten, das für sie oder ihre Leser von Vorteil ist!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen