• MRKTNG

So verwenden Sie hoch- und niederfrequente Abfragen: Effektive Strategien zur Steigerung der Ergebni

Suchmaschinen sind eine unglaublich leistungsstarke Ressource, um Informationen zu jedem Thema zu finden. Es gibt jedoch eine Menge Verwirrung darüber, wie man sie effektiv verwendet. Es gibt zwei Arten von Abfragen, die Sie kennen müssen: hochfrequente und niederfrequente. In diesem Artikel wird der Unterschied zwischen diesen beiden Sucharten erläutert und Ihnen anhand von Beispielen und Tipps gezeigt, wie Sie beide effektiv einsetzen können!


1. Was sind hochfrequente Suchanfragen in Suchmaschinen?


A. Häufige Suchanfragen treten auf, wenn Personen innerhalb einer Nutzungssitzung das gleiche Wort oder die gleiche Phrase mehrmals in eine Suchmaschine eingeben, normalerweise zusammen mit anderen Wörtern wie "was ist" und "wie geht es".


B. Niedrigfrequente Suchanfragen sind in der Regel weniger spezifisch; Benutzer sehen möglicherweise etwas online, das ihr Interesse weckt, aber sie wissen nicht, wie es heißt, also führen sie Suchanfragen mit geringer Häufigkeit durch, indem sie zufällige Dinge eingeben, die sich auf ihr Thema beziehen, bis sie finden, was sie interessiert.


Menschen, die präzise Ergebnisse erzielen möchten, wählen oft Keywords mit niedriger Frequenz, da es bei diesen Suchtypen nicht so viel Konkurrenz gibt, was bedeutet, dass Sie sich leichter abheben können, als wenn Sie um Keywords mit hoher Frequenz konkurrieren würden.


Hochfrequente Suchanfragen sind viel einfacher zu recherchieren und zu optimieren, da sie tendenziell ein höheres Suchvolumen haben, was bedeutet, dass Sie relativ schnell viel Traffic von ihnen erhalten, wenn Ihre Website organisch gut in einer Spitzenposition rankt.


Suchen mit niedriger Frequenz können jedoch schwieriger zu erreichen sein, da es weniger Konkurrenz gibt, aber der Gewinn kann noch größer sein, da Menschen, die diese Art von Suchanfragen durchführen, oft nicht wissen, wonach sie suchen, bis sie es sehen!


2. Wie unterscheiden sich niederfrequente Abfragen von hochfrequenten?


A. Suchanfragen mit niedriger Frequenz sind viel weniger zielgerichtet und offener, während Suchanfragen mit hoher Frequenz in der Regel sehr spezifisch sind.


B. Wenn Sie viel Verkehr wollen, aber auch ein gutes Ranking Ihrer Website in Suchmaschinen benötigen, damit sie so gut wie möglich davon profitiert (z um mehr Volumen zu haben als Begriffe mit geringer Häufigkeit, was bedeutet, dass viele Leute sie bei Google suchen und möglicherweise auf Ihre Website klicken!


C. Auf der anderen Seite, wenn Sie nach langfristigen Ergebnissen suchen oder sich nicht um organische Rankings kümmern, dann ist die Optimierung für Keywords mit niedriger Frequenz wahrscheinlich die beste Option, da Sie viele Leute haben, die auf Ihre Website gelangen, die tatsächlich nach einem Kauf suchen oder mehr darüber erfahren, was sie finden.


Niedrigfrequente Suchanfragen können auch bedeuten, dass es weniger Konkurrenz in Suchmaschinen gibt, was bedeutet, dass Sie schneller höhere Rankings erzielen können, wenn Google Ihre Website für relevant hält!


Allerdings liefern diese Arten von Suchanfragen Marketingfachleuten und Unternehmen oft keine ausreichenden Ergebnisse, da es schwieriger ist, sie gezielt anzusprechen, ohne genau zu wissen, wonach die Nutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt suchen.


3. Warum ist es wichtig, den Unterschied zwischen diesen beiden Sucharten zu kennen?


Wenn Sie ein Vermarkter oder Geschäftsinhaber sind, können Sie den Inhalt Ihrer Website optimieren, indem Sie wissen, wie Menschen nach Informationen zu Ihrem Thema suchen und was sie wollen, wenn sie diese Abfragen durchführen Keywords mit niedriger Frequenz!


Nehmen wir ein E-Commerce-Beispiel: Wenn alle Produkte in Ihrem Geschäft mit einem einzigen Firmennamen gekennzeichnet sind (dies passiert häufig), Google jedoch erkannt hat, dass Nutzer, die bestimmte Arten von Suchanfragen durchführen, nicht immer speziell nach dieser Marke suchen, dann Die Optimierung für Long-Tail-Keywords könnte besser sein, als zu versuchen, für generische High-Frequency-Keywords organisch gut zu ranken.


Sie könnten auch in Betracht ziehen, separate Zielseiten für verschiedene Arten von Suchen zu erstellen, von denen Sie wissen, dass sie viel Verkehr bringen, da jede einzelne möglicherweise eine einzigartige Einrichtung und Strategie zur Optimierung erfordert!


Am Ende ist es wichtig zu verstehen, wie Nutzer nach Ihrem Produkt oder Thema suchen, damit Sie sicherstellen können, dass alle Ihre Inhalte sowohl bei häufigen als auch bei seltenen Suchanfragen richtig optimiert werden, wenn sie für Ihr Online-Angebot relevant sind.


4. Beispiele dafür, wie unterschiedliche Sucharten zu unterschiedlichen Ergebnissen führen und warum dies wichtig ist


Wenn Sie beispielsweise eine Reise nach Disney World planen und nach dem Begriff "Disney Trip" suchen, zeigt Google Ergebnisse wie die Kosten für die Tickets oder die beste Jahreszeit für einen Besuch an!


Wenn Sie jedoch stattdessen die spezifischere Abfrage „Disneyworld Florida One Week Trip with Family im Juni 2018“ versuchen, ist Ihr Ergebnis wahrscheinlich anders, da dies ein klarer Hinweis darauf ist, dass jemand Informationen zur Buchung eines gesamten Urlaubs (einschließlich Flügen und Unterkunft) anstatt nur einen Park zu besuchen.


In beiden Fällen bieten beide Suchtypen jedoch wertvolle Einblicke in die Suchfunktion der Nutzer, wenn sie diese Abfragen durchführen. Daher kann es wichtig sein, zu wissen, für welchen Abfragetyp jede Website optimiert ist, wenn Sie möchten, dass Ihre Website angezeigt wird.


Aus diesem Grund ist es für Vermarkter und Unternehmen, die versuchen, in Google gut zu ranken, aber auch Traffic aus anderen Quellen wie Social Media oder Verweisen erhalten, wichtig zu verstehen, für welche Art von Abfrage sie ihre Inhalte optimieren sollten, damit sie angezeigt werden, wenn Nutzer Suche!


5. Tipps für den effektiven Einsatz beider Abfragearten, einschließlich Beispiele


Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, Tools wie SEMrush oder Market Samurai zu verwenden, um die Arten von Suchanfragen zu identifizieren, die die Leute derzeit auf verwandten Websites in Ihrer Branche suchen, damit Sie wissen, wie sich sowohl hochfrequente als auch niederfrequente Keywords auf Ihre Inhalte beziehen Online-Angebot!


Stellen Sie abschließend sicher, dass alle Ihre Seiten für beide Arten von Suchanfragen optimiert sind, indem Sie Longtail-Keywords in den Inhalt Ihrer Website aufnehmen, aber auch die häufig vorkommenden Schlüsselwörter verwenden, von denen Sie wissen, dass sie von Nutzern gesucht werden und die zu Ihrem Unternehmen führen ( oder Webseite)!


Stellen Sie dann sicher, dass alle Seiten Ihrer Website beschreibende Titel und Meta-Beschreibungen verwenden, damit sie auf einen Blick leicht verständlich sind!


Dies mag zeitaufwändig erscheinen, da es separate Zielseiten erfordert, je nachdem, welche Art von Suchanfrage jemanden dorthin geführt hat, sowie sicherzustellen, dass jede Seite interessant genug ist, um Besucher zu halten, auch wenn sie nicht genau das finden, was sie suchen für sofort; Sobald Google diese Strategie jedoch als relevant und nützlich erkennt, wird es wahrscheinlicher sein, dass Nutzer auf Ihre Website klicken. Es lohnt sich also!


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl hochfrequente als auch niederfrequente Keywords wertvolle Einblicke in die Wünsche Ihrer Nutzer bei der Online-Suche bieten!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen